Kenia Safari Erleben

Die Kenia Safari

Kenia ist das beste Safariziel in Afrika. Die wichtigsten Attraktionen in Kenia sind vor allem die großartige Schönheit der Landschaft sowie die Vielfalt der Tierwelt. Die Urlauber lernen das östliche Afrika auf der Kenia Safari kennen und genießen dabei die fesselnde Flora und Fauna und die Gastfreundschaft der Einwohner von Kenia. Während der Kenia Safari durchstreifen diese den Busch und können aus direkter Nähe Büffel, Elefanten, Löwen, Giraffe, Nashörner und viele andere Tiere in der freien Wildbahn erleben.

Hier erleben die Gäste die endlose Weite der Savannen und Steppen, sei es im Amboseli am Fuß des Kilimanjaro, in der schönen Masai Mara, im Tsavo Nationalpark sowie nördlichen Teil der Serengeti.

Für die Naturbegeisterten ist es ein einmaliger Traum, wenn diese eine Safari in Ostafrika unternehmen und die faszinierende Welt der Tiere des schwarzen Kontinents kennenlernen. In Kenia wird der Traum dann Wirklichkeit. Die Besucher erkunden die einmaligen Landschaften der Masai Mara, des Mount Kenya-Massivs und des Rift Valleys und treffen in den bekannten Nationalparks auf die Afrikas Big Five.

 

Bei diesem Safari-Urlaub sollten die Urlauber auf keine Annehmlichkeiten verzichten. In den exklusiven Lodges genießen diese einen entscheidenden Komfort – und dies inmitten der Wildnis. Anschließend verbringen diese einen behaglichen Badeurlaub am Indischen Ozean, in welchen luxuriöse Hotels und traumhafte Strände auf die Gäste warten.

Ihre Safari in Kenia buchen

Möchten Sie bei ihrem Kenia-Urlaub auch so etwas schönes erleben? Dann können Sie hier schon vorab, bevor Sie ihre Reise nach Kenia antreten, eine Safari buchen und viel Geld sparen. Ansässige Anbieter verlangen oft das Doppelte.
Kenia Safari

Auf Safari in Kenia mit den roten Riesen

Begegnung mit den roten Elefanten

Hier waren wir 2019 auf einer Safari in Kenia mit nur 4 Personen. Wir wollten nicht im überladenen Jeep sitzen, wo sich bis zu 10 Personen um die besten Plätze streiten. Wir hatten die Gelegenheit, bei schönstem Wetter die roten Elefanten auf ihrem weg zum Wasserloch zu beobachten. Ein gigantisches Ereignis und atemberaubend zugleich.

Auf der Safari haben wir weitere Tiere beobachten können und mit einer Übernachtung in einer Lodge direkt am Wasserloch waren für uns diese 2 Tage das Highlight in Kenia.

Die Nationalparks in Kenia

Sehr gute Chancen auf eine Klassifikation der großen Fünf –Leopard, Löwe, Afrikanischer Elefant, Büffel und Nashorn – haben die Urlauber im Masai Mara-Nationalreservat. Jenes sich an den Serengeti-Nationalpark im benachbarten Tansania anschließende Naturschutzgebiet ist das tierreichste Gebiet in Kenia.

Zugleich erleben die Gäste in der offenen Savanne die Tiere aus der nächsten Nähe: So ist die Masai Mara ist die optimale Destination für eine Safari. Sehr spektakulär ist jene im Juli und August zu sehende Migration der großen Gnu-, Zebra-, Gazellen- und Antilopenherden, welche heute wie schon vor Hunderttausenden Jahren auf der Suche nach Wasser im Laufe eines Jahres die Serengeti von Nord nach Süd durchwandert haben. Der in Tsavo-Ost und -West eingeteilte Tsavo-Nationalpark ist der größte Nationalpark in Kenia und zeichnet sich durch vielfältige Formen der Landschaft sowie einen großen Artenreichtum aus.

Hier leben Nilkrokodile, Löwen, Leoparden, Elefanten, Geparden und Flusspferde, Paviane, Giraffen, Impalas und viele andere Großsäugetiere. Im Amboseli-Nationalpark treffen die Besucher auf eine der ältesten Populationen der Elefanten Afrikas.

Jener malerisch am Fuß des Kilimandscharo befindliche Park ist von vielfältigen Formen –Sümpfen, Savannen undWäldern – geprägt und zugleich die Heimat von Thompson- und Grant-Gazellen, Schakalen, Spitzmaulnashörnern, Hyänen, Geparden und Löwen. Bekannt ist auch der Lake Nakuru-Nationalpark für die etwa 2 Millionen Flamingos, welche den Lake Nakuru, einen alkalischen und abflusslosen Sodasee im Rift Valley, besiedeln. Die vielen Vögel bieten mit der auffallenden Rosafärbung sowie der anmutigen Gestalt ein anmutiges Naturschauspiel.

Kenias Nationalparks

Beste Reisezeit für die Safari nach Kenia

In den Regionen rund um die Küsten am Indischen Ozean herrscht ein tropisches Klima, das Innere des Landes ist dagegen subtropisch geprägt. In Kenia herrschen zwei Regenzeiten. Dabei dauert die lange Regenzeit von März bis Mai, die kürzere reicht von November bis Dezember. Für die Kenia Safari und Tierbeobachtungen eignen sich vor allem die Trockenzeiten optimal, denn von Ende Dezember bis Anfang März und von Juni bis Oktober sind die großen Herden auf der Suche nach Wasser und in Bewegung. Es wäre die ideale Zeit für einen Urlaub in Kenia mit der Garantie auf die „Big Five“ zu stoßen.

Hier steigt die Chance auf Begegnungen und Schnappschüsse mit der Tierwelt beträchtlich.
In der Regenzeit sinkt die Höchsttemperatur auf etwa 20 Grad und zugleich sind die Wege zu den Tieren entsprechend länger. Die Regionen um die Küsten sind erheblich wärmer als das Hochland, dass hier die Regenzeit als besonders angenehm empfunden wird. Hier ist die Luft dann sehr viel klarer.

© 2022 kenia-urlaub.net • All Rights Reserved